< Zurück zur Übersicht

Sensationelles DM-Silber in Kassel

 

Mit zwei sensationellen Auftritten überzeugten die jugendlichen Viertelmeiler der Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) unseres OSC und der TSG 07 Burg Gretesch bei den Deutschen Meisterschaften im Kasseler Auestadion.

Als Sechste der Meldeliste überraschte man im dritten Vorlauf den amtierenden Deutschen Meister LAC Erdgas Chemnitz, führte bis zum letzten Wechsel und lag am Ende nur acht Hundertstel zurück. Der Blick auf die Anzeigetafel ließ Schlussläufer Fabian Dammermann aufschreien: 3:18,19 min. Den Weser-Ems-, Regions- und Stadtrekord um über drei Sekunden verbessert. Erstmals lief eine Osnabrücker Staffel einen Schnitt von unter 50 Sekunden – kaum zu glauben.

Einen Tag später. Sonntag,. Finale. Die Experten kommen aus dem Staunen nicht heraus. Wer gezweifelt hat, der Außenseiter könne seine Vortagesleistung wiederholen, wird eines Besseren belehrt. Läufer für Läufer, Meter für Meter zeigen Robin Mellenthin, Finn Stuckenberg, Felix Hasselmann und Fabian Dammermann nicht nur ein schnelles, sondern auch ein taktisch kluges Rennen. „Wie für’s Lehrbuch geplant“, kann Trainer Anton Siemer seine Freude nicht verbergen. Robin rechtfertigt das Vertrauen des Trainers und behauptet sich auf der Startrunde glänzend. Finn läuft auf den letzten 120 Metern von Rang sechs auf Rang eins (!) vor, überholt dabei drei Läufer ganz frech innen. Felix wiederholt das Kunststück mit zwei Gegnern und übergibt als Zweiter auf Fabian Dammermann. Der lässt eine gegnerische Staffel bis zur 200 m-Marke auflaufen, um dann mit seinem unnachahmlichen Antritt und der schnellsten Stadionrunde aller 32 Finalteilnehmer DM-Silber zu sichern. Unfassbare 3:15,71 min stehen auf der Anzeigetafel. Ein Schnitt von unter 49 Sekunden ! (Zur Erinnerung: Die Bestzeiten von Robin, Finn und Felix liegen über 51 Sekunden.) Riesenjubel. Unbändige Freude. Schiere Begeisterung. Der Gang zur Siegerehrung durchs halbe Stadion, das über einstündige Warten auf die Siegerehrung – es ist keine Qual, es ist Teil der Belohnung für eine schier unglaubliche Leistung.

Glückwunsch an Robin, Felix, Finn und Fabian. Nicht zu vergessen die Ersatzläufer Adrian Düring und Marian Backs. Und natürlich Trainer Anton Siemer, der mit rekordverdächtigen elf DM-Starts der 4 x 400 m-Staffel in 13 Jahren einen langen Atem bewies und bei der vierten Finalteilnahme dafür sorgte, dass selbst die Bundestrainer Schlange stehen mit der Frage: „Warum sind Eure Jungs auf der Zielgeraden so unglaublich stark?“

Zum Genießen hier das Finale von Kassel im Video.