Karate -
Faszination
Kampfkunst

Karate – Faszination einer japanischen Kampfkunst

 

 

Karate-Do –
Ursprung und Geschichte

Karate ist ein Kampfsport, dessen Ursprünge bis in das 6. Jahrhundert n. Chr. zurückreichen. Chinesische Mönche, die keine Waffen tragen durften, entwickelten aus gymnastischen Übungen im Laufe der Zeit eine spezielle Kampfkunst zur Selbstverteidigung, die sich ab dem 14. Jahrhundert auf Okinawa (Japan) verbreitete und sich zum heutigen Karate entwickelte.

Karate-Do bedeutet wörtlich übersetzt "Der Weg der leeren Hand" (Kara = leer, te = Hand, Do = Weg).

Mit "leerer Hand" ist zum einen gemeint, dass Karate eine Kampftechnik ist, durch die man sich ohne Waffen (mit leeren Händen) verteidigen kann.
Der Begriff "leere Hand" hat jedoch auch noch eine weitergehende Bedeutung. Er steht auch für die Ausgeglichenheit - die Leere - des Geistes, d.h. das frei sein des Bewusstseins von Angst, Wut oder aggressiver Absicht.

Karate –
dynamischer Sport, Fitnesstraining  und wirksame Selbstverteidigung

Durch das Erlernen von Abwehr- und Angriffstechniken sowie deren Kombinationen, durch Ausführung verschiedenster Bewegungsabläufe mit und ohne Partner werden im Karatetraining sowohl motorische Fähigkeiten als auch die Koordination und die Reaktionsfähigkeit geschult. Die Bewegungen werden automatisiert und erlauben so eine spontane und unglaublich schnelle Karatemotorik.

Durch die rituelle Karategymnastik, Partnergymnastik, unterstützendes Kraft- und Ausdauertraining sowie durch das Karatetraining selbst wird ein Höchstmaß an körperlicher Durchtrainiertheit und Fitness erreicht.

Gegenseitiger Respekt und Achtung vor der Gesundheit des Trainingspartners sind dabei oberstes Gebot im Trainingsalltag.

Karate ist aber nicht nur eine dynamische Kampfsportart, sondern auch eine wirksame Selbstverteidigung. Schnelligkeit, Gelassenheit und Geschicklichkeit schulen den Karateka, um bei einem Angriff nicht in Panik zu geraten und sich sinnvoll zu verteidigen.

Die Karateabteilung des OSC...

... ist das älteste Shotokan-Karate-Dojo in Osnabrück. Es wurde Anfang der 70er Jahre von Wolfgang Lemme gegründet und wird seit 1994 von Holger Finsterwalder (4. DAN, Karate seit 1980) geleitet. Mitmachen kann jeder, der das 14. Lebensjahr vollendet hat.

 

 

Ansprechpartner & Informationen

Holger Finsterwalder
Trainer


E-Mail: HMF-OS(at)t-online.de
Tel.: 0541 - 70 03 97