Osnabrücker A-Jugend mit Erfolgen bei der Deutschen Meisterschaft in Leverkusen

Mit fünf Herren und drei Damen reiste der Osnabrücker Sportclub zur Deutschen Meisterschaft im Degen der A-Jugend nach Leverkusen.

Die Osnabrücker Herren traten im Einzel mit Johannes Fip, Artur Kiebula, Justus Middendorf, Paul Ollermann und Hendrik Wiese an.

Nachdem alle fünf die Vorrunde überstanden hatten, mussten sich Artur, Justus und Johannes leider schon in der 128er-Runde nach allesamt sehr knappen Niederlagen verabschieden. Sie belegten am Ende die Plätze 76, 68 bzw. 66. Besser lief es für Paul und Hendrik, die sich nach der Vorrunde ein Freilos verdient hatten und anschließend in der Gruppe der besten 64 ihre Gegner bezwangen. Paul gewann zu 12 gegen Jonas Boorz (Heidenheimer SB), Hendrik zu 14 gegen Steven Berger (FC Berlin Südwest). In der 32er-Gruppe war dann allerdings auch für diese beiden Schluss. Hendrik unterlag 15:11 gegen Kassian Meier vom Fechtzentrum Solingen und reihte sich als 30. in die Ergebnisliste ein; Paul verlor 15:10 gegen Christoph Michalski vom FC Leipzig und belegte knapp vor Hendrik den 29. Platz.

Unter den 19 Herrenmannschaften waren die Osnabrücker an Platz 6 gesetzt. Gleich in der 16er-Runde trafen sie auf einen starken FC Tauberbischofsheim, der sich, »nur« auf Platz 11 gesetzt, gegen Artur, Justus und Hendrik in einem Start-Ziel-Sieg mit 45:31 durchsetzte. Mit umgekehrten Vorzeichen begann zunächst das folgende Gefecht gegen den FC Berlin Südwest, gegen den unsere Herren zwischenzeitlich mit neun Treffern führten. Die Berliner kamen daraufhin noch bis auf zwei Punkte heran, unterlagen dann aber doch 45:42. Gegen die Startgemeinschaft Bensheim/Schneidhain unterlag der OSC dann wiederum 42:45. Die Herren der Startgemeinschaft gaben ihre Führung nie aus der Hand, auch wenn der Abstand zeitweise bis auf einen Punkt zusammenschmolz. Im Gefecht um den 11. Platz setzten sich die Osnabrücker Justus, Paul und Hendrik dann wieder souverän mit 45:34 gegen das Fechtzentrum Solingen durch. Mit dem 11. Platz blieb die Osnabrücker Herrenmannschaft dennoch hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Bei den Damen traten Julia Bonacker, Femke Bücker und Tessa Wietheuper nur im Einzel an.

Julia schied leider schon ind der Vorrunde aus, in der sie nur ein Gefecht für sich entscheiden konnte. Sie reihte sich auf Platz 79 ein. Tessa und Femke qualifizierten sich als 52. bzw. 51. für die K.o.-Runde. In der 128er-Runde setzten sich beide gegen ihre Gegnerinnen durch. In der 64er-Runde war für die beiden dann allerdings Schluss. Tessa musste sich Mariella Tomic vom Heidenheimer SB 13:15 geschlagen geben, während Femke Jara-Sophie Petersen vom SV Einheit Altenburg, ebenfalls 13:15, unterlag. Am Ende belegte Femke den 53. und Tessa den 54. Platz.

Acht von acht möglichen Landesmeistertiteln mit prominentem Glücksbringer!

Bei den letzten Degen-Landesmeisterschaften der Saison, A-Jugend und JuniorInnen, konnte nach einem Spontanbesuch von Herrn Oberbürgermeister Wolfgang Griesert zu Beginn des Junioren-Turniers ja praktisch nichts mehr schiefgehen!

Am Vortag hatte sich Femke Bücker bereits den Einzel-Titel im A-Jugend-Turnier gesichert, Tessa Wietheuper den Vizetitel und Julia Bonacker einen Dritten Platz! Ihre Trainingskameradinnen Sina Tepe, Klara Middendorf, Gesa Feldmann hatten die Plätze 7, 9 und 10 erfochten. Die OSC-Damenmannschaft (U17) mit Lotta Piefke, Femke und Tessa war mit 45:23 gegen das Team MTV Braunschweig deutlicher Mannschaftsmeister geworden!

Bei den Herren A-Jugend hatte sich Hendrik Wiese in einem OSC-Finalduell gegen Paul Ollermann den Meistertitel erfochten! Unser Fechter Henrik Bernzen hatte sich auf einen Dritten Platz gekämpft, und die OSCler Johannes Fip, Justus Middendorf, Yannis Müller, Simon Höwekenmeier, Ole Kladde und Falk Gödert waren auf die Plätze 5, 6, 7, 10, 11, 12 gekommen.

Den U17-Mannschaftstitel hatte sich das Team OSC 1 (Hendrik Wiese, Justus Middendorf, Paul Ollermann, Falk Gödert) vor dem Team OSC 2 (Henrik, Ole, Yannis, Simon) gesichert! Unsere Zweite Mannschaft hatte ihrerseits die Startgemeinschaft SV Alfeld/MTV Salzgitter distanziert.

Nach dem prominenten Besuch am Sonntag komplettierten dann im U20-Turnier Paul Ollermann und Femke Bücker die Meistertitelliste Einzel!

»Unsere« Tessa Wietheuper und Hendrik Wiese erkämpften Vizetitel, Justus Middendorf einen Dritten Platz. Die OSCler David Polner, Johannes Fip, Henrik Bernzen und Yannis Müller belegten die Plätze 5, 7, 9 und 11.

Die U20-Damen-Startgemeinschaft OSC/FK Hannover mit Femke, Tessa, Selina Bamyaci/FK Hannover trug sich dann ebenfalls in die Meisterliste ein, und die U20-Herrenmannschaft OSC 1 (Johannes, Paul, Justus, Hendrik) siegte erwartungsgemäß im Finale über das junge Team OSC 2 (Henrik Bernzen, Falk Gödert, Benedikt Walkenhorst). Das sich allerdings mächtig über sein als »Underdog« und in einem Nervenkitzel-Schlussgefecht gewonnenes Halbfinale gegen die Startgemeinschaft SV Vorwärts Nordhorn/SV Alfeld freute! Henrik hatte zum Schluss die Anweisungen von Trainer Sergei Rassolko noch einmal genau umsetzen können und so den alles entscheidenden Treffer setzen können.

Herzlichen Glückwunsch besonders den Titelgewinnerinnen und Titelgewinnern!

Vielen Dank den Helfern, Kampfrichtern, Trainern! Und natürlich dem Oberbürgermeister!

Osnabrücker Ehre, wem Ehre gebührt!

Zur diesjährigen großen Sportlerehrung in der Osnabrückhalle hatte die Stadt Osnabrück auch einige OSC-Fechterinnen und -Fechter geladen und für ihre Degen-Erfolge ausgezeichnet:

  • Noë Walter: Niedersächsischer Landesmeister 2018 (Aktive)
  • Hendrik Wiese, Johannes Fip, Justus Middendorf: Niedersächsische Mannschaftsmeister 2018 (Junioren)
  • Hendrik Wiese, Johannes Fip, Paul Ollermann, Yannis Müller: Niedersächsische Mannschaftsmeister 2018 (A-Jugend)
  • Femke Bücker: Niedersächsische Landesmeisterin 2018 (A-Jugend)
  • Ann Jeanine Braband, Charlotte Späth, Femke Bücker, Tessa Wietheuper: Niedersächsische Mannschaftsmeisterinnen 2018 (Aktive)

Vielen Dank dafür!

And we‘ll be back ;-), die Tische für 2020 sind praktisch reserviert: Für die Ehrungen im nächsten Jahr empfehlen sich ja bereits unsere diesjährigen Landesmeistertitelgewinnerinnen und –gewinner.

Artikel (kostenpflichtig) der Neuen Osnabrücker Zeitung zu dieser Sportlerehrung:
https://www.noz.de/sport/os-sport/artikel/1679333/stadt-osnabrueck-ehrt-126-sportler-fuer-besondere-leistungen

Fotos (c) G. Wietheuper

Degen-Landesmeistertitel und Podiumsplätze auch für unsere Großen

Auch bei den Niedersächsischen Landesmeisterschaften 2019 der Aktiven (Erwachsenen) ließen sich unsere Fechterinnen und Fechter nicht "lumpen" und erkämpften zwei Titel, zwei Vizemeistertitel und zwei Dritte Plätze!

Noë Walter erfocht wieder einmal den Landesmeistertitel und sicherte so ein Ticket für die Deutschen Meisterschaften Ende April in Leipzig!

Noë gewann 15:7 gegen Christian Zöll/MTV Braunschweig. Im Halbfinale hatte er seinen noch A-jugendlichen Vereinskameraden Johannes Fip als Gegner gehabt; Johannes wurde so Dritter in dieser für ihn zwei Altersklassen höheren Landesmeisterschaft!

Unsere weiteren A-Jugendlichen Paul Ollermann, Hendrik Wiese und Artur Kiebula hatten leider weniger Glück und Erfolg, wurden 9., 13. bzw. 15.

Im Mannschaftswettbewerb besiegten unsere Jungs, Johannes, Artur, Paul und Hendrik, im Halbfinale 45:42 das Team vom FC Oldenburg. Der Kampf um den Meistertitel ging nach einem hervorragenden Vorsprung des jungen OSC-Teams nach einer fulminanten Aufholjagd des routinierten Braunschweiger Schlussfechters Niclas Schlüter jedoch noch um Haaresbreite an die 1. Mannschaft des MTV Braunschweig.

Unser A-jugendliches Herrenteam kann sich über den knappstmöglich verpassten Sieg, den erreichten Vizemeistertitel, nicht nur ärgern, sondern auch freuen - die Youngstars waren am Titel mehr als dicht dran gewesen!

Im Damen-Einzel ist OSC-A-Jugendliche Femke Bücker diesjährige Vizemeisterin!
Sie verpasste leider auch haarscharf den Landestitel – der ging 15:14 an Johanna Röder/MTV Braunschweig. Auch OSClerin Ann Jeanine Braband focht sich auf das Podium: Erst im Halbfinale gegen Femke hatte sie das einzige Mal an diesem Turniertag den Kürzeren gezogen und sich so eine Bronzemedaille gesichert!

Tessa Wietheuper hatte es mit Trainings- und Alterskameradin Femke leider schon eine Stufe vorher, im Viertelfinale, 14:15 erwischt – Tessa wurde auf Grund ihrer guten Runden-Platzierungen 5. Unser Erwachsenen-Neuzugang Jana Berens schlug sich in ihrem ersten Fechtturnier überhaupt sehr achtbar und erreichte ihr Ziel, nicht Letzte zu werden – sie wurde 15.

Als hätten sie sich für die Niederlage des OSC-Männerteams und Einzel-Niederlagen revanchieren wollen, gewannen die OSC-Damen (Tessa, Femke, Ann Jeanine, Jana) nach dem Einzel nur wenige Minuten nach dem letzten Kampf der OSC-Jungs auf der Nebenbahn den Titelkampf deutlich mit 45:24 über den MTV Braunschweig.

Auch unsere Damenmannschaft hält nun ein DM-Ticket in Händen!

Ganz herzlichen Glückwunsch an alle, nicht zuletzt auch an unsere Trainer!

 

Stichhaltige wissenschaftliche Argumente

Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften (offen für Studierende & Beschäftigte dt. Hochschulen) am 9./10.02. wollten es auch unsere Fechter David Polner und Ann Jeanine Braband wissen. Gemeinsam mit zwei der auch in unserem Fechtkeller trainierenden Fechter und Fechterinnen vom Hochschulsport Osnabrück (aka "Unifechter") traten sie in Hamburg mit dem Degen an. Und dem Florett.

David kam leider nicht dazu, in seinem ersten Degen-KO den letzten Treffer zu setzten. Zu seiner Verärgerung war 14:15 Schluss, David platzierte sich als 38. Auch im ungewohnten Florett beendete er, wenn auch deutlicher, das Turnier quasi an selber Stelle und als 40.

Ann Jeanine, bekannt dafür, dass sie ein Florett praktisch überhaupt nur zu Hochschulmeisterschaften in die Hand nimmt, wurde 32. im Damenflorett. Sie gewann ihr erstes KO und schlug sich im Folgenden gegen die an 4 gesetzte Gegnerin in einem spannenden Gefecht sehr beachtlich 10:15. Beide Gefechtsverläufe waren sicher nicht nur für Ann Jeanine überraschend - denn "das war mit dem Degen, nicht mit dem Florett!"

Im Degen machten ihr körperliche Probleme schlussendlich einen endgültigen Strich durch den ansonsten durchaus möglich gewesenen Einzug unter die besten acht. Über den erkämpften 10. Platz konnte sie sich später auch freuen.

Die erst seit zwei Jahren fechtenden Osnabrücker "Unifechterinnen" Anna Sommer und Clara Feldmann genossen ihr erstes Turnier und schlugen sich nach ihren Möglichkeiten gut mit Florett (Clara: 45., Anna: 46.) und Degen (Anna: 28.) - Ziel "Nicht Letzte werden!" erreicht!

Hochschulsport-Trainer, Turnierbetreuer und OSC-Fechtabteilung-"Urgestein" Folker Mehliss freut sich mit David, Ann Jeanine, Anna und Clara über das gut Erreichte, und wir gratulieren und wünschen weiterhin viel Spaß und Erfolg!

Starke Erfolge beim Arcona Living Cup am 19./20.1.2019

Starke Erfolge bei unserem "'Arcona Living Cup' Trophäe der Friedensstadt Osnabrück" Junioren-QB-Turnier 19./20.01.2019

Die Sensation und Überraschung des ersten Tages: Unser A-Jugendlicher Artur Kiebula ist unter besten 16 und zweitbester A-Jugend-Fechter Deutschlands!

Nach seiner vorherigen Ranglistenplatzierung gehend nicht unbedingt in einer Favoritenrolle, beendete Artur das U20-Turnier nach einem achtbaren 9:15 Achtelfinale gegen Lucas Fendt/Heidenheimer SB hervorragend als 13. von 136 Fechtern! Auch war Artur so zweitbester A-Jugend-Fechter Deutschlands!  Nach guter Vor- und Zwischenrunde hatte Artur ein Freilos für das 128er-KO bekommen und seine 64er- und 32er-Direktausscheidungsgefechte, teilweise nach Rückständen, nervenstark für sich entschieden.

Hendrik Wiese musste im 128er-KO leider gegen Trainingskamerad David Polner "ran", entschied den Kampf 15:7 für sich. David, unser einziger U20-Fechter, wurde 68ster. Im folgenden 64er-KO-Gefecht erwies sich Lucas Fendt/Heidenheim dann Hendrik mit 15:8 als überlegen. Hendrik ist jedoch durchaus und berechtigt zufrieden mit dem erreichten 61. Platz!

Justus Middendorf und Paul Ollermann hatten in der Vorrunde stark gefochten, auch Gefechte gegen sehr starke Gegner, u.a. den späteren Turniersieger und EM-Dritten 2018, Jugend-Olympia-Zweiten 2018 Paul Veltrup/FC Krefeld, gewonnen. Nach einer in einem Gefecht erhaltenen Verletzung in der Ellenbogenbeuge war "unser" Paul jedoch in der Zwischenrunde gehandicapt, der Sprung ins 128er gelang nicht mehr. Er platzierte sich als 92ster. Auch für den von einem krankheitsbedingten Trainingsrückstand geplagten Yannis Müller (97.) war nach der Zwischenrunde Endstation. Justus Middendorf (69.) und Johannes Fip (84.) schieden im 128er-KO aus. Den jüngsten OSC-Starter, Henrik Bernzen, hatte es bereits nach der Vorrunde "erwischt" (130.) – er nutzte die Zeit dann, um seinem zweiten Hobby nachzugehen, der (Fecht-)Fotografie.

Bei den Damen konnten wir am Sonntag 91 Starterinnen in den OSC-Hallen begrüßen.

Als beste OSC-Fechterin erwies sich Femke Bücker. Nach sehr erfolgreich gefochtener Vor- und Zwischenrunde war sie als 23. gesetzt. Im direkt folgenden 64er-KO bekam Femke Lara Goldmann/TSV Bayer 04 Leverkusen (früher MTV Braunschweig) als Gegnerind, die den letzten Treffer zum 15:14 setzte. Femke wurde 39ste.

Für Tessa Wietheuper lief es fechterisch nicht unbedingt rund, beispielsweise bekam sie es in der Vorrunde auch direkt mit der späteren Turniersiegerin, Lea Mayer/Heidenheimer SB, zu tun. Tessa (73.) und Julia Bonacker (78.) schieden nach der Zwischenrunde aus. Für die junge Julia Bonacker (Jahrgang 2004) ist dies jedoch durchaus als Erfolg zu werten.

Sina Tepe, unsere jüngste Starterin, schlug sich in ihren sechs Vorrundengefechten achtbar, konnte u.a. einen Sieg und eine 4:5-Niederlage verbuchen. Sie platzierte sich als 79. – jedoch wurden nur die besten 78 Fechterinnen für die folgende Zwischenrunde zugelassen. Sina hatte insgesamt nur einen Treffer weniger gesetzt als die vor ihr platzierte Fechterin, die Qualifikation für die Zwischenrunde so ärgerlich mit nur diesem einen Treffer verpasst.

Über den von OB Wolfgang Griesert gestifteten Pokal "Trophäe der Friedensstadt Osnabrück" für den bestplatzierten Verein insgesamt konnte sich der Heidenheimer SB freuen – besonders die Heidenheimer Damen hatten vordere Plätze erfochten.

Entscheidendes richtig gemacht

Alle unsere Kampfrichter-Prüflinge (Justus Middendorf, Hendrik Wiese, Paul Ollermann, Lotta Piefke, Tessa Wietheuper) bestanden bei dem Turnier auf Anhieb die anspruchsvolle praktische und theoretische Prüfung zum nationalen CN-Kamprichter. Wir können uns also über fünf neue Kampfrichter freuen, die unseren Kampfrichter-Pool für den Einsatz bei den zahlreichen Landes- und Bundesturnieren unserer Fechter und Fechterinnen in allen Altersklassen verstärken.

Ganz herzlichen Glückwunsch für die "großen" Erfolge und auch für "kleineres" gut Erreichtes, weiter so!

Cafeteria, Organisation, Auf-, Ab-, Umbau, TD haben auch wieder – und auch mit ein paar neuen Gesichtern, ganz spontanen Helfern! – erfolgreich "gerockt" – herzlichen Dank einmal wieder dafür! Und natürlich an unsere Kampfrichter sowie an Guido Wietheuper für die Fotos!

Alle Fotos (c) Guido Wietheuper

 

Ältere Meldungen finden Sie in unserem News-Archiv.